Vertrauen durch Verletzlichkeit
 

die BIBEL. das LEBEN. / 29. August 2016

Vertrauen ist ein wertvolles und zerbrechliches Gut, das gewonnen, aber auch verspielt wird. Durch Offenheit, Transparenz und Verletzlichkeit kann es wachsen.

 
Ein (un)glückliches Ende
 

die BIBEL. das LEBEN. / 27. August 2016

Das Buch Hiob behandelt die uralte Frage, wie das Leid in der Welt mit einem guten Gott vereinbar ist. Dabei geht es auch um das Ende eines Menschenlebens.

 
Was der Mensch braucht
 

die BIBEL. das LEBEN. / 22. August 2016

Jeder Mensch hat Bedürfnisse, und Jesus hat vorgemacht, wie man darauf so eingeht, dass der Andere das Empfinden hat, gehört und ernstgenommen zu werden.

 
Hören, verstehen, mitleiden
 

die BIBEL. das LEBEN. / 15. August 2016

Jesus hat es vorgemacht und fordert zur Nachahmung auf: Christen sollten genauso offen und verständnisvoll für andere sein und bereit sein, Leid mitzutragen.

 
Das Wohlergehen des Anderen
 

die BIBEL. das LEBEN. / 8. August 2016

Gott lässt sich durch den meist vorherrschenden Egoismus nicht davon abbringen, seinen Weg der Liebe zu propagieren und zur Hinwendung zum Nächsten zu ermutigen.

 
Distanz aufgeben – Nähe suchen
 

die BIBEL. das LEBEN. / 1. August 2016

Für Jesus existieren keine Standesunterschiede. Er geht auf jeden Menschen zu und baut Brücken über Abgründe. In der Nähe wachsen Vertrauen und Liebe.

 
Wie Jesus Menschen gewinnt
 

die BIBEL. das LEBEN. / 24. Juli 2016

Jesus kam den Menschen nah, ging auf ihre Bedürfnisse ein und weckte die Sehnsucht nach Erlösung und einem erfüllten Leben. Genauso sollen wir es auch machen.

 
Einsatz für Gerechtigkeit
 

die BIBEL. das LEBEN. / 17. Juli 2016

Gott weist die Menschen darauf hin, dass ihm Gerechtigkeit schon hier auf dieser Erde wichtiger ist als bloße Ausübung von Religion. Evangelium ist Befreiung.

 
Die Rechte der Schwachen
 

die BIBEL. das LEBEN. / 10. Juli 2016

In dieser Welt herrschen üblicherweise die Starken. Gott setzt sich aber für die Schwachen ein und fordert seine Nachfolger deutlich auf, es ihm gleich zu tun.